Grünewald – Bauen mit Bestand

Neues Bauen mit alten Materialien

Nicht nur in den großen Metropolen Deutschlands, sondern auch in kleineren Städten gibt es inzwischen immer häufiger Wohnraummangel und eine deutliche Differenz zwischen Angebot und Nachfrage. Häufig wird versucht, diese Problematik, gerade im ländlichen Raum, durch die Erschließung neuer Wohngebiete und den Neubau von Mehrfamilienhäusern zu lösen. Dies führt zu einem Wachstum von Teilorten außerhalb der Städte, was wiederum die Infrastruktur vor immer neue Herausforderungen stellt.
Um eine Überlastung der Infrastruktur zu vermieden sollte daher eine innerstädtische Unterbringung angestrebt werden. Diese ist jedoch oft aufgrund der mangelnden Fläche nur schwer realisierbar. Ziel sollte es daher sein, eine optimale, bedarfsgerechte Nutzung der bestehenden städtischen Flächen zu erreichen.

Im Zuge der Masterthesis an diesem Bestandsgebäude mit viel Leerstand in Balingen wurden die Entwürfe nun für tatsächliche Kunden angepasst.

Wie soll das Konzept aussehen? Reichen nur leichte Umbaumaßnahmen um den Anforderungen gerecht zu werden? Ist die Umgestaltung des Baukörpers sinnvoll? Oder ist es in diesem Fall sogar sinnvoller den Gebäudebestand abzureißen und einen den Anforderungen entsprechenden Neubau zu erstellen?
Aus diesen Fragen und Ansätzen mit dem entsprechenden Anforderungsprofil entsteht ein Entwurf, welcher  auf die sozialen und ökologischen Aspekte eingeht und sie anhand von Teilkonzepten darstellt.

 

 

 

Baujahr Bestand

  • 1959-1981

Bauherr

  • Gewerblich

Standort

  • Balingen

Projektstand

  • Genehmigungsphase